Wie rette ich meine Ehe

Wie rette ich meine Ehe – bevor es zu spät ist

Der Tag, an dem ihr euch das Ja-Wort gegeben habt, war mit höchster Wahrscheinlichkeit einer der schönsten in eurem Leben. Fast jeder glaubt an diesem Tag, dass diese Beziehung für immer währen wird. Doch die Realität spricht eine andere Sprache. Allein in Deutschland werden mittlerweile zwei von drei ( über 50%) Ehen geschieden. Zwei von drei Ehen, die mit den Worten „für immer“ begannen.

Geht es Dir auch so? Hast Du einst voller Freude den Bund fürs Leben geschlossen und glaubst nun, vor den Scherben Deiner Ehe zu stehen? Solange Du Dich nicht bereits vor dem Scheidungsrichter befindest, besteht immer noch Hoffnung, dass die Ehe gerettet wird. Es liegt an Dir, das Ruder herumzureißen und einen Neuanfang zu starten. Du musst es nur wollen.

Ist die Ehe noch zu retten?

Ganz aussichtslos ist es niemals, egal, wie verfahren eine Situation erscheint. Allerdings gibt es Umstände, die den Neuanfang fast unmöglich machen. Um herauszufinden, ob Deine Ehe noch gerettet werden kann, musst Du zunächst die Gründe für das offensichtliche Scheitern erkennen.

Manche Dinge hast Du nicht in der Hand. Ist etwa Gewalt in der Beziehung ein Thema, ist es ungemein schwer, hier noch zu einem versöhnlichen und glücklichen Miteinander zu finden. Da hilft nur eine Therapie – vorausgesetzt, der gewaltbereite Partner erkennt seine Probleme und ist bereit, sich helfen zu lassen. Auch eine Beziehung, innerhalb derer Gefühle gestorben sind und einer oder gar beide keine Liebe mehr empfindet, kann nur selten wiederbelebt werden. Es gibt manchmal eben Ausgangssituationen, die nur noch die Trennung wirklich plausibel erscheinen lassen.

Doch es sind andere, viel banalere und vermeidbare Gründe, die in der Regel so viele Ehen scheitern lassen. Sind diese gegeben, hast Du jederzeit die Möglichkeit, die Partnerschaft wieder zu beleben und damit langfristig die Ehe zu retten.

Wie rette ich meine Ehe: Gründe für das Scheitern einer Ehe

Was sind die Gründe für das Scheitern einer Ehe? Häufig ist fehlende Kommunikation ein großes Thema. Viele Menschen haben Angst, sich Konflikten auszusetzen und schweigen daher unnötig lange. Probleme, Ängste, Verletzungen – all das wird totgeschwiegen und wandelt sich im Inneren zu Frustration, Wut, manchmal sogar Hass. Viele Ehen hätten gerettet werden können, wenn die Beteiligten frühzeitig einfach mehr miteinander geredet hätten.

Zum zweiten ist falsche Streitkultur ebenfalls ein häufiger Grund dafür, dass Ehen in eine Sackgasse geraten. Das Szenario ist immer das Gleiche: Vieles wird unterdrückt und wie bereits beschrieben totgeschwiegen, um an falscher Stelle in einem völlig unangemessenen Ton hervorzubrechen. In schlimmen Auseinandersetzungen kommt es zu Beleidigungen, Verletzungen, Schuldzuweisungen und gegenseitigem Unverständnis. Dann ist die „Aussprache“ nicht fruchtbar, sondern vielmehr zerstörend.

Wie rette ich meine Ehe: Gefährliche Gewohnheiten

Weniger offensichtlich dafür schleichend und unaufhaltsam stirbt eine Ehe einen Tod durch Langeweile, fehlende Aufmerksamkeit und mangelnde Zuwendung. Gewollt hat dies sicher keiner. Es ist der Alltag, der den anfänglichen Träumen in die Quere kommt. Die Gewohnheit lässt keinen Raum für Romantik und Aufmerksamkeit. Im Laufe der Jahre nutzt sich die Beziehung ab. Meist ist es einer der beiden Ehepartner, der irgendwann verzweifelt vor dem Nichts steht, denkt, dass dies doch nicht alles gewesen sein kann, während der andere mit dem Dasein zufrieden scheint.

„Das kann nicht alles gewesen sein.“ Mit diesem Gedanken ist der Ausbruch aus der Partnerschaft oft vorprogrammiert, lange, bevor der Partner dies auch nur annähernd vermutet.

Diese drei grundsätzlichen Problematiken – fehlende Kommunikation, falsche Streitkultur und Vernachlässigung – sind die Pfeiler weiterführender Eheprobleme. Es gibt scheinbar viele verschiedene Ursachen für Beziehungsprobleme wie Geldsorgen, Fremdgehen, Lügen, Schwierigkeiten mit Familienangehörigen, unterschiedliche Erziehungsansätze etc. Letzten Endes sind es jedoch immer diese drei Eckpfeiler einer Beziehung, die all diese Probleme auslösen. Wenn Du also Deine Ehe retten willst, musst Du an eben diesen drei Punkten ansetzen.

Wie rette ich meine Ehe: Wenn zwei an einem Strang ziehen

Idealerweise seit ihr beide mittlerweile an einen Punkt angekommen, an dem ihr bereit seit, etwas zu tun und Eure Beziehung zu retten. Ideal ist dies insofern, da ihr an einem Strang ziehen könnt. Gerade, wenn fehlende oder falsche Kommunikation ursächlich sind, empfiehlt es sich, eine Paartherapie zu besuchen, um die bestehenden Gesprächsstrukturen aufzubrechen und einen neuen Umgang miteinander zu erlernen. Ein geübter, erfahrener Mediator hilft euch dabei, die Sichtweise des anderen zu verstehen und das eigene Verhalten zu reflektieren.

Wenn beide die bestehende Ehekrise gleichermaßen erkannt haben und ebenfalls beide gewillt sind, hier etwas zum Positiven zu verändern und die Ehe zu retten, sind die Voraussetzungen gut.

Schwieriger ist es, wenn nur ein Teil die Schwierigkeiten sieht und in Eigenregie die Ehe retten möchte, gerade vielleicht, wenn der andere die Partnerschaft bereits aufgegeben hat. Aber auch dann ist es durchaus noch möglich, das Ruder herumzureißen. Es bedarf in diesem Fall lediglich einer ausgeklügelten Strategie sowie etwas mehr Durchhaltevermögen, um den Partner zu erreichen und Veränderungen, die von nur einem Part ausgelöst und umgesetzt werden, langfristig in der Ehe für beide zu etablieren.

Kommunikation, Kommunikation und nochmal Kommunikation

Kommunikation ist der grundlegende Schlüssel zum Erfolg. Doch bevor Du Dich in das partnerschaftliche Gespräch wagst, ist es wichtig, zunächst in sich hineinzuhorchen und die eigenen Wünsche, Bedürfnisse und Ziele zu hinterfragen. Häufig sind Menschen nämlich innerhalb einer Partnerschaft unglücklich und erkennen dabei nicht, dass die Ursache für das Unglück in ihnen selbst liegt. Halte Dir stets vor Augen: Es liegt in erster Linie in Deiner Verantwortung, für das eigene Glück zu sorgen. Es ist also nicht Aufgabe des Partners, Dich glücklich zu machen, auch wenn das oft geglaubt wird.

Ein Praxisbeispiel: Ein Mensch, der unter einem fehlenden Selbstwertgefühl leidet, erhofft sich vom Partner Aufmerksamkeit und Zuwendung – und zwar in dem Maße, das es ihm ermöglicht, sich geleibt und kostbar zu fühlen. Gerade diesen Anspruch kann der Partner jedoch in den seltensten Fällen erfüllen. Es ist also nicht das grundlegende Problem, dass der Partner nicht aufmerksam genug ist, sondern vielmehr, dass die betreffende Person sich selbst nicht lieben kann. Bei allen Schwierigkeiten solltest Du zunächst also immer hinterfragen, inwieweit Du von Deinem Partner vielleicht eine Lösung für ein Problem erhoffst, deren Schlüssel eigentlich in Deinem Selbst liegt.

Wenn Sie mehr Selbstliebe aufbringen, mehr für sich und Ihr Glück tun und sich innerhalb der Partnerschaft emanzipieren, gewinnen Sie womöglich auch in den Augen des Partners wieder an Attraktivität. Sie werden interessant und die Gemeinsamkeit nimmt zu.

Sofern Ihre partnerschaftlichen Schwierigkeiten nicht selbst gemacht sind, sondern tatsächlich in der Art und Weise zu suchen ist, in der Sie Ihre Beziehung führen, heißt es immer, mit gutem Beispiel vorangehen. Beherzigen Sie dabei folgende Tipps:

Tipps für einen Neuanfang

  • Wie rette ich meine Ehe - Tipp 1: Sprecht miteinander!
    Gehe mit gutem Beispiel voran und rede mit Deinem Partner. Verzichte auf emotionale Ausbrüche, Beleidigungen und Schuldzuweisungen. Rede darüber, wie Du Dich fühlst und mache deutlich, was Du Dir wünschst. Sie dabei auch offen für die Ansichten Deines Partners, selbst wenn Dir diese nicht passen.
  • Wie rette ich meine Ehe - Tipp 2: Fokussiere Dich auf das Positive!
    Es gibt einen Grund, weshalb ihr einander einmal geheiratet habt. Erinnere Dich daran und stelle diese positiven Aspekte wieder in den Mittelpunkt. Lasse Rituale und gemeinsame Hobbys notfalls wieder aufleben. Sage Deinem Partner, was Du an ihm liebst und zeige im Gegenzug auch wieder Deine beste Seite, von der Du weißt, dass er sie an Dir liebt.
  • Wie rette ich meine Ehe - Tipp 3: Sagt einander „Ich liebe Dich!“
    Hand aufs Herz: Wann hast Du Deinem Partner zuletzt gesagt, dass Du ihn liebst? Sage und zeige es ihm wieder häufiger. Denke an kleine liebevolle Gesten, die vielleicht im Alltag zu kurz gekommen sind. Wie es in den Wald hereinruft, schallt es auch wieder heraus. Bestenfalls wird Dein Partner sich davon anstecken lassen.
  • Wie rette ich meine Ehe - Tipp 4: Werde aktiv!
    Lasse Dich von dem Alltag nicht ausbremsen. Initiiere gemeinsame Erlebnisse und Ausflüge, geht essen, unternehmt Dinge, die völlig neu in eurer Beziehung sind. Dies belebt die Partnerschaft und sorgt für mehr Spannung. Wagt Neues – auch in sexueller Hinsicht. Reiße Deinen Partner mit und entdecke Deine Partnerschaft neu.
  • Wie rette ich meine Ehe - Tipp 5: Gebt einander Zeit!
    Es wird nicht von heute auf morgen wieder Wolke 7 sein, auf der ihr euch wiederfindet. Ihr habt lange gebraucht, um die Ehe in eine Sackgasse zu führen. Gebe euch einander mindestens ebenso lange Zeit, um neu zu beginnen. Verzage nicht, wenn es nicht sofort rund läuft und erwarte keine Wunder. Manchmal kann erst nach längerer Zeit wieder die Liebe entfacht und alte Gewohnheiten abgelegt werden. Habe Mut und Geduld.

Wie hilfreich war diese Information für Dich?

  • 0/5
  • 0 ratings
0 ratingsX
Very bad! Geht so Ok Gut Sehr gut
0% 0% 0% 0% 0%